Saisonkalender Mai: Der Frühling bringt viele regionale Leckereien auf den Teller

Die besten regionalen Gemüse- und Obstsorten für Ihre Küche.

Die Maiglöckchen erblühen im Mai und zudem viele Gemüse- und Obstsorten.

imago images / Redeleit

Mit dem Saisonkalender für den Mai wissen Sie, welches saisonales und regionales Obst und Gemüse Sie nun wieder zubereiten können. Der Mai erfreut nicht nur mit mehr Sonnenschein, sondern auch mit einer neuen Bandbreite an Lebensmitteln. Lesen Sie hier mehr.

Für Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision, z.B. für mit oder grüner Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Saisonkalender Mai im Überblick

Leckeres saisonales und regionales Gemüse im Mai vergrößert die Optionen an Speisen für Sie und Ihre Familie. Der Mai erfreut mit seinen beständig hohen Temperaturen, dem Sonnenschein und den duftenden Blumen überall. Spaziergänge, Sport und Picknicke sind im Mai besonders mit seinem im Sonnenschein und einer angenehm riechenden Brise besonders schön. 

Ebenso erfreulich ist die steigende Auswahl an saisonalen und regionalen Produkten auf dem Bauern- oder im Supermarkt. Nun können Sie auch Mangold und Kohlrabi auf Ihre Einkaufsliste setzten. Mit Glück finden Sie Ende Mai sogar schon die ersten Erdbeeren in den Regalen. 

Regional und saisonal einzukaufen ist besonders gesund. Wird Gemüse und Obst nämlich lange nach der Ernte erst transportiert, verlieren sie an ihrem Vitamin und Mineral-Gehalt. Frisches Obst und Gemüse sind da viel gesünder für Sie.

Und auch Ihre Umwelt wird es Ihnen danken, wenn Sie vermehrt saisonal einkaufen. Je weniger Lebensmittel über längere Distanzen aus fernen Ländern transportiert werden muss, desto besser für den CO2-Ausstoß.

Saisonales und regionales Gemüse und Obst im Mai

Zum Glück vergrößert sich im Mai die Auswahl an Obst und Gemüse für Sie. Wie auch schon im April können Sie im Mai Spinat, Spargel, Bärlauch, Radieschen und Rhabarber genießen. Nun kommen noch Mangold, Kohlrabi und Salate dazu. Wie auch in allen anderen Monaten, können Sie Lagerobst wie Äpfel zu sich nehmen. Mit Glück erhalten Sie Ende Mai schon die ersten Erdbeeren.

Bezüglich Gemüse genießen Sie immer noch Lagergemüse wie Zwiebel und Kartoffeln. Der Mai bringt Ihnen nun auch Rettich, Frühlingszwiebeln, Lollo Rosso, Kohlrabi, Pflücksalate, Staudensellerie, Mangold, Eichblattsalat, Blumenkohl und Batavia.

Weiterhin im Mai erhältlich sind Spargel, Radieschen, Spinat und Bärlauch. Wobei Sie bei Bärlauch aber schnell sein müssen. Nur in den ersten Tagen und Woche des Mais werden Sie davon noch etwas abbekommen können.

Mit Mai wächst nun auch die Bandbreite an verfügbaren Kräutern. Frische Petersilie, Dill, Schnittlauch und Basilikum sind nun erhältlich. Auch Estragon, Oregano, Salbei, Thymian, Majoran und Kerbel bieten sich als Kräuter im Mai an.

Erdbeeren gehören zu den regionalen und saisonalen Obstsorten Ende Mai.

imago images / Martin Wagner

Dieses Gemüse können Sie jetzt im Mai verwenden: Eichblattsalat

Der Eichblattsalat erhält seinen Namen aufgrund seiner Ähnlichkeit mit der Amerikanischen Eiche. Die Blätter dieses Pflücksalates erinnern an die des Baumes. Den Salat werden Sie aus den Beilagen-Salaten in Restaurants oder als Salat auf Döner kennen.

Der Salat ist von einem milden und nussigen Geschmack. Das liegt an den wenigen Bitterstoffen, die in dem Salat zu finden sind. Eichblattsalat passt daher zu vielen Speisen wie Fisch und Geflügel. Anreichern können Sie den Salat neben Tomaten und Salatgurken auch mit Schinken und Feta.

Nutzen Sie Dressing zu dem Salat, sollten Sie dieses erst kurz vor dessen Verzehr hinzugeben. Die Blätter machen nach Berührung mit Flüssigkeit schnell schlapp. Da der Salat etwas empfindlich ist, müssen Sie ihn recht schnell konsumieren. Lagern Sie ihn am besten eingewickelt in ein feuchtes Küchentuch.

Saisonal und regional im Mai: Mangold

Mangold besticht das Auge schnell mit seinen leuchtenden bunten Stielen und ist damit ein optimales Frühlingsgemüse. Doch Mangold sieht nicht nur schön aus, sondern kommt auch mit einer ganzen Menge an gesunden Mineralstoffen wie Phosphor, Eisen, Magnesium und Kalium. Mangold enthält auch die Vitamine A und C.

Mangold können Sie ähnlich wie Spinat behandeln. Trennen Sie bei der Verarbeitung Blätter und Stiel. Stiel und Blätter können Sie dann in Topf oder Pfanne garen bis Sie bissfest geworden sind. Die Stiele brauchen etwas länger beim Garen als die Blätter. Letztere werden schon noch wenigen Minuten weich genug für den Verzehr.

Mangold ist ein besonders vielseitiges Gemüse. Ob gebraten, gekocht oder gedünstet – Mangold schmeckt in vielen Varianten lecker. Sie können mit Mangold Salate oder Pasteten zaubern, oder zu Fisch und Fleisch essen.

Ähnlich wie der Eichblattsalat, ist Mangold recht empfindlich in der Lagerung. Auch für Mangold ist ein Einwickeln in feuchtes Tuch und ein schneller Verzehr zu empfehlen.

Der Mangold besticht mit seinen bunten Stielen.

imago images / Jochen Tack

Das Mai-Gemüse Kohlrabi

Ein anderes Gemüse über das Sie sich im Mai freuen können, ist Kohlrabi. Zwar ist sein Äußeres mit seiner blass grünen Farbe recht unauffällig, das runde Gemüse besitzt aber eine ganze Menge an Vitaminen und Mineralstoffen, darunter Vitamin C, Kalium, Kalzium, Folsäure, Eisen und Magnesium.

Sie können vom Kohlrabi sowohl Blätter und Knolle verwenden. Am besten zerkleinern Sie die Knolle in gleich große Stücke und kochen diese dann in heißem, aber nicht mehr kochendem Wasser weich.

Die Stücke können Sie dann geschmacklich aufpeppen in einer würzigen Rahmsoße oder Brühe. Die Blätter können Sie in einem Pesto oder Dipp verwerten.

Von diesem Gemüse müssen Sie im Mai Abschied nehmen

Die Zeit für den beliebten, würzigen Bärlauch ist im Mai zu Ende. Wollen Sie noch einmal Bärlauch-Pesto machen, müssen Sie sich damit im frühen Mai beeilen.

Bärlauch finden Sie nur noch wenig im Mai.

imago images / SKATA

Dieses Gemüse können Sie auch im Mai genießen

Die zuverlässige Lagerware wie Kartoffeln, Möhren und Äpfel lassen Sie auch im Mai nicht im Stich.

Weiterhin finden Sie auch Spargel, Blattspinat und Rhabarber im Mai. Besonders Rhabarber gewinnt an Geschmack im Mai. Je später die Ernte stattfindet, desto süßer schmeckt er.

Damit Sie auch gleich mit dem neuen Frühlingsgemüse starten können, haben wir Ihnen hier drei Rezepte für Kohlrabi, Mangold und Eichblattsalat zusammen gestellt.

Mai-Rezepte: Kohlrabi-Gemüse mit Creme Frâiche

Für vier Portionen benötigen Sie:

eine Zwiebel

500 Gramm an Kohlrabi,

200 Milliliter an klarer Suppe

200 Milliliter Creme Frâiche

ein halben Bund Petersilie

Öl

Zitronensaft.

  1. Waschen Sie zuerst die Petersilie. Trocknen und feinhacken Sie diese anschließend. Schälen und würfeln Sie die Zwiebel. Schälen Sie auch den Kohlrabi und schneiden die Knolle dann in gleichmäßige Würfel.

  2. Erhitzen Sie in einem Topf das Öl und rösten Sie daran das Gemüse kurz an. Gießen Sie dann die Brühe dazu und bringen Sie diese zum Kochen. Lassen Sie das Gemüse dann für gut eine Viertelstunde bei mittlerer Hitze garen.

  3. Nun fügen Sie die die Creme Frâiche dazu und schmecken die Mischung mit Zitrone, Salz und Pfeffer ab. Mit der Petersilie garniert, eignet sich das Gemüse gut als Beilage zu Geflügel-Fleisch.

Kohlrabi ist von einem sanften Geschmack.

imago images / CTK Photo

Mangold-Pfanne

Eine würzige Mangold-Pfanne ist eine wunderbare Beilage zu Rindfleischgerichten. Auch zu Reis oder Quinoa schmeckt dieses Rezept.

Für vier Portionen benötigen Sie:

ein Kilogramm Mangold

vier Esslöffel Mandelmus

300 Milliliter lauwarmes Wasser

vier Esslöffel Sahne

zwei Knoblauchzehen

zwei Esslöffel Margarine

zwei Esslöffel 

Tomatenmark.

Salz und Pfeffer

Ingwer- und Currypulver 

Zimt

Muskat

  1. Waschen Sie den Mangold gut und trennen Sie die Blätter von den Stielen.

  2. Lassen Sie die Magarine in der Pfanne zergehen und dünsten Sie die Mangoldstiele in der Pfanne an. Hacken Sie die Knoblauchzehen klein und geben Sie diese in die Pfanne dazu. Hat der Knoblauch eine goldbraune Farbe erlangt, löschen Sie das Gemüse mit einem Schuss des Wassers ab.

  3. Vermischen Sie nun das Mandelmus mit den Gewürzen. Schmecken Sie das Mus so ab, wie es Ihnen am besten schmeckt.

Honig-Senf Dressing für den Eichblattsalat

Salate schmecken erst mit dem richtigen Dressing wirklich gut. Mit einem Honig-Senf Dressing peppen Sie jeden frischen Salat auf – inklusive den Eichblattsalat.

Für vier Portionen benötigen Sie:

vier Esslöffel Weißweinessig

zwei Teelöffel mittelscharfen Senf

vier Teelöffel Honig

zehn Esslöffel Rapsöl 

Salz und Pfeffer.

  1. Mischen Sie zuerst den Weißweinessig mit zwei Esslöffel Wasser, dem Senf und dem flüssigen Honig. Würzen Sie die Mischung mit Salz und Pfeffer.

  2. Rühren Sie dann das Rapsöl nach und nach unter.

Eichblattsalat wird im Mai geerntet.

imago images / Rupert Oberhäuser

Mit einem Blick in den Saisonkalendar für Juli können Sie sich schon auf die wärmeren Sommermonate freuen.